Tierärztliche Klinik für Pferde Wolfesing
Dr. Brems  ▪  Dr. Adophsen  ▪  Dr. Korn  ▪  Dr. Zengerling

Pferdekrankheiten von A-Z
An dieser Stelle haben wir für Sie eine Übersicht der Pferderkrankungen zusammengestellt. Informieren Sie sich über die typischen Pferdekrankheiten.

Musterplan
Hier finden Sie unseren Musterplan für gezieltes Aufbautraining nach einer Verletzung der Beugesehne.

Neuigkeiten
Informieren Sie sich über neue Therapieoptionen bei Arthrose



Hier finden Sie aktuelle Infos zu neuen Therapien bei Sehnenverletzungen



Aktuell im TV

Dr. Rüdiger Brems zu Gast bei Neues aus der Medizin


Wie viele Sehnenverletzungen gibt es pro Jahr?

Ca. 150.000 Neuschäden, die Alt oder auch chronischen Schäden sind nicht berücksichtigt.

Was genau führt zu einer Sehnenverletzung?
Sehnenschäden entstehen immer dann, wenn sie zu starker Belastung ausgesetzt sind. Eine Sehne geht immer in einen Muskel über der dann die gewollten Bewegungen eines Knochen in Gang setzt. Werden diese Bewegungen überstrapaziert das heißt kommt zuviel Zug auf die Sehne kann diese anreißen oder auch komplett reißen. Bei Sportpferden könnte dies das Ende der Karriere bedeuten.

Normalerweise unterliegt doch alles einem Heilungsprozess, was ist beim Heilungsmechanismus von Bändern und Sehnen anders?
Bänder und Sehnen sind schon von Natur aus mit weniger Blutgefäßen ausgestattet. Durch das An oder Abreißen wird die Blutversorgung noch mehr gestört. Das hat zur Folge dass das Gewebe unterversorgt ist. Es leidet sozusagen Hunger, da der Sauerstoff und die Nährstoffe nicht mehr antransportiert werden können.

Wie kann ich mir dann den Heilungsmechanismus vorstellen?
In den ersten Tagen und das kennt jeder Besitzer liegt nicht nur eine Lahmheit vor, sondern im akuten Fall auch eine teilweise massive Schwellung. Das kann dazu führen das in den ersten Tagen durch diesen Prozess sogar noch die verbliebenen gesunden Fasern geschwächt werden. Zeitgleich kommt es zu einer Gewebsstabilisation durch Knorpelartige Strukturen, dem sogenannten Narbengewebe. Dieses ähnelt jedoch in keiner Weise dem gesunden Sehnengewebe.

Und welche Folgen hat dies für das (Pferd Tier)?
Eine gesunde Sehne hat eine für sie typische Wellenstruktur um die Elastizität zu gewährleisten. Diese ist in einem Narbengewebe nicht mehr vorhanden. Wenn jetzt Zug auf die Sehne kommt fehlt die Elastizität im Narbengewebe und nun muss das noch vorhandene gesunde Gewebe quasi die Arbeit übernehmen. Die Zugverteilung kann nicht mehr gleichmäßig stattfinden. Sehr häufig, nämlich über 50% der Pferde erleiden dadurch einen erneuten Sehnen oder Bänderschaden. Allerdings nicht am Narbengewebe, sondern an einer ehemals gesunden Stelle.

Nun ist die Sehne an oder abgerissen, wie sehen jetzt die Maßnahmen aus? In den ersten Tagen wurde bisher ein Druckverband angelegt. Nun gibt es eine neue Substanz aus der Gruppe der Hyaluronsäure. Diese kann nicht nur, sondern sollte sofort, also am besten am ersten Tag der Verletzung eingesetzt werden. Warum?
An einem Heilungsprozess sind unter anderem Sehnenzellen beteiligt, die körpereigenes Hyaluronat bilden. Diese Zellen haben auf ihrer Oberfläche Rezeptoren die durch von außen zugeführte Hyaluronsäure vermehrt körpereigene Hyaluronsäure bilden. Man könnte dies mit dem Schlüssel/Schloss Prinzip vergleichen. Von außen sehen Schlösser fast gleich aus, jedoch passt nicht jeder Schlüssel ins Schloss. Diese neue Hyaluronsäure ist der passende Schlüssel für die Rezeptoren, denn es ist in der Lage die meisten dieser Rezeptoren zu belegen.
Somit beginnt ein kontrollierter Heilungsprozess. Es kommt zu einer vermehrten Gefäßneubildung um die Schadstoffe abzutransportieren und Sauerstoff zuzuführen.
Zeitgleich werden die Zellzwischenräume erweitert und die einzelnen Sehnenfasern können sich einfacher linear ausrichten. Das heißt die Sehne bekommt wieder ihre gesunde wellenförmige Struktur.

Am Anfang sprachen wir über die Lahmheit und die Schwellung. Wie sind hier Ihre Erfahrungen?
Je früher ein Entzündungsmechanismus unterbrochen wird umso weniger Entzündungsparameter liegen vor. Durch ein frühzeitiges eingreifen wandern nicht so viele Fresszellen in das traumatisierte Gewebe. Somit wird die so genannte Entzündungskaskade unterbrochen. Dies führt das zu das Symptome wie dickes Bein, Lahmheit und die damit verbundenen Schmerzen verringert werden.

Die frühzeitige Therapie ist sicherlich auch ein wichtiger Ansatz um chronische Schäden zu verhindern. Denn diese sollen ja bekanntlich nicht so einfach in Griff zu bekommen sein. Wäre Tendoplus auch bei chronischen Schäden eine Option?

Animationen


Arthrose
Sehnenverletzung
Tendondamages 3D
Narbengewebe
Hufrehe
Speziallexikon
Sehnen und Bänder
Aktuell im TV

Thema: Sehnenverletzung

Dr. Rüdiger Brems zu Gast bei Neues aus der Medizin.